Veranstaltungen

Sep
4
Mi
2019
Abend für Vielfalt und Demokratie
Sep 4 um 19:00

UFFMUGGE Abende für Vielfalt und Demokratie Von der Bäckerei hinaus in die Welt – Aufgeklärtheit über Grenzen hinweg
Herr Weber kam in den 80er Jahren mit Afrika in Berührung und durch ein persönliches Netzwerk kam es zustande, dass ein junger Mann aus Togo in der Bäckerei von Herrn Weber eine Ausbildung machte, sowie die Meisterprüfung ablegte. In diesem Zusammenhang lernte Herr Weber durch viele Reisen, unter anderem nach Togo, die Probleme und Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Welten kennen. Er war nie nur Tourist, sondern ihn interessierten die Menschen und ihre Lebensverhältnisse. Da blieb es bei ihm natürlich nicht aus, sich politische, wirtschaftliche und soziale Erkenntnisse ins Bewusstsein zu bringen. In seinem Vortrag geht es um:  Welche Probleme rühren noch aus der Kolonialzeit, wie hängen diese Wirklichkeiten mit der Flüchtlingsfrage zusammen?  Was wurde sträflich versäumt? Was kann in Zukunft besser laufen?  Wie kann Europa im Wettbewerb mit China und den USA bestehen. Herr Weber sagt von sich: „Ich bin kein Politikprofi, auch kein Ökonomieexperte, ich kann nur das erkennen und beurteilen, was ich mit eigenen Augen gesehen habe, was ich täglich an Nachrichten aufnehme und wie sich das beim Alltagsmenschen auswirkt. Bildung von Anfang an ist einer der Schlüssel zur besseren Welt“.
Wann: Mittwoch, 04.09.2019 19.00 Uhr bis ca. 21.30 Uhr Wo: ver.di-Bildungszentrum Mosbach Am Wasserturm 1-3, 74821 Mosbach

Sep
15
So
2019
Besichtigung jüdischer Friedhof
Sep 15 um 14:00

Info-Tag auf dem jüdischen Bezirksfriedhof Bödigheim mit Präsentation des restaurierten jüdischen Leichenwagens

PROGRAMM

Begrüßung Roland Burger (Bürgermeister)

Grußworte Dr. Achim Brötel (Landrat)

Vortrag Hermann Schmerbeck (Vorsitzender der Stiftung Bücherei des Judentums) – Der jüdische Leichenwagen von Bödigheim

Vortrag Reinhart Lochmann – Geschichte des jüdischen Bezirksfriedhofs Bödigheim

Die Veranstaltung wird umrahmt durch die Joseph Martin Kraus-Musikschule Buchen.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Besichtigung des jüdischen Leichenwagens sowie die Teilnahme an Führungen über den jüdischen Friedhof durch Gerlinde Trunk und Reinhart Lochmann

Veranstalter: Bücherei des Judentums

Sep
16
Mo
2019
Planungstagung Internationale Wochen gegen Rassismus 2020
Sep 16 um 11:00 – 16:30
Sep
26
Do
2019
HERZ statt HETZE-Treffen
Sep 26 um 19:00
Okt
30
Mi
2019
Kleine Germanen
Okt 30 um 19:00

KLEINE GERMANEN macht in einer ungewöhnlichen Verbindung aus Dokumentar- und Animationsfilm auf ein kaum aufgearbeitetes Problem unserer Gesellschaft aufmerksam, das mit Blick auf die rechten Gewaltausschreitungen der letzten Zeit aktueller denn je ist: Kinder, die in einem demokratiefeindlichen Umfeld aufwachsen und nach dogmatischen Prinzipien rechtsextremer Ideologie erzogen werden.

Der Dokumentarfilm blickt aber auch über die traditionellen Strukturen rechtsextremer Gruppierungen hinaus in einen Teil unserer Mittelstandsgesellschaft, der immer stärker von rechtspopulistischen Strömungen geprägt ist – und konfrontiert den Betrachter mit Protagonisten, die ihre Kinder im Geist einer demokratiefeindlichen Welt erziehen. Die Animationsgeschichte zieht sich als „roter Faden“ durch den Film und erzählt das tragische Leben der persönlich betroffenen Elsa nach: Als Kind hat sie mit dem geliebten Opa Soldat gespielt. Mit ausgestrecktem rechten Arm hat sie „Für Führer, Volk und Vaterland!“ gerufen und war ganz stolz darauf. Heute blickt sie auf eine Kindheit zurück, die auf Hass und Lügen gebaut war und versucht zu verstehen, was diese Erziehung aus ihr und ihren eigenen Kindern gemacht hat.
 

Auf eindrucksvolle und klug reflektierte Weise erzählt der Dokumentarfilm KLEINE GERMANEN von Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh von Kindern und Jugendlichen, die in einem rechten, neonazistischen Umfeld aufwachsen.

Als Kind denkt man nicht an Politik. Man denkt nicht an Vorurteile, an Ideologien, an Religion, an Abgrenzung. Als Kind ist man unschuldig. Doch man orientiert sich an dem, was die Erwachsenen sagen, denken, nach außen tragen. Und übernimmt ihre Muster – in einer Spirale, die sich immer weiter nach oben schraubt. Die Filmemacher Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh erzählen in ihrem Dokumentarfilm KLEINE GERMANEN die Geschichten von Kindern, die in einem rechten, neonazistischen Umfeld aufwachsen. Um all die verschiedenen Schicksale, die sie in der Recherche aufgegriffen haben, deutlich zu machen, wählen sie eine animierte Geschichte, die das Schicksal von Elsa verdeutlicht. Sie wächst unter der Obhut ihres Opas, eines ehemaligen SS-Soldaten, auf und wird von ihm mit „germanischem“ Gedankengut geimpft. Ihr ganzes Leben lang wird davon geprägt sein – bis sie spürt, dass ihre eigenen Kinder unter ihrer eigenen Haltung leiden müssen. Und sie den Ausstieg wählt. Geiger und Farokhmanesh stützen diesen sich aus vielen Geschichten speisenden Handlungsstrang mit Gesprächen mit rechten Aktivisten, die von den Filmemachern nie vorgeführt werden. In offenen Interviews erzählen sie von ihrer eigenen Kindheit und von ihrer jetzigen Position als Eltern, die ihren Kindern Werte vermitteln wollen. Die Filmemacher halten sich in ihrer Kommentierung zurück, lassen die Äußerungen stehen und nehmen den Zuschauer ernst in seinem eigenen Urteilsvermögen. Gleichzeitig wird durch die sehr kluge Montage, die erläuternden Expertenstandpunkte und die immer bedrückender werdende Geschichte Elsas auch die kritische Haltung von Geiger und Farokhmanes deutlich. Um das Spektrum der Ansichten zu komplettieren, kommen auch junge Menschen zu Wort, die den Ausstieg rechts geschafft haben und sich von der Ideologie ihrer Eltern lösen konnten, als sie als junge Erwachsene mit Andersdenkenden in Berührung gekommen sind. Der Film endet mit der Mahnung, dass sich Geschichte wiederholen kann. Nicht nur im großen gesellschaftlichen Rahmen. Sondern auch und gerade im Kern der Familie. Ein kluger, reflektierter und gerade in der heutigen Zeit immens wichtiger Film.
 
Zum Abend:
19:00 Uhr Impulsvortrag zu Kubitscheck und der Wiking Jugend
19:30 Uhr Film Vorführung
Nov
7
Do
2019
Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und des Holocaust
Nov 7 um 18:00

Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und des Holocaust mit Prof. Dr. Eveline Goodman-Thau (Jerusalem)

Veranstalter: Bücherei des Judentums

Nov
30
Sa
2019
Vernetzungstreffen LAGO
Nov 30 um 14:00

Abschlusstreffen zur unserer Förderphase zur letzten Schulfilmwoche mit Kathrin Himmler.

Veranstalter: LAGO Baden-Württemberg